Aktuelles

Allianz gegen Hautkrebs

Der Österreichische Skiverband und das Ordensklinikum Linz Elisabethinen engagieren sich gemeinsam im Kampf gegen Hautkrebs.


Das Melanom, der schwarze Hautkrebs, gehört zu den häufigsten Krebsformen und weist zudem mit Steigerungsraten von ca. 2-3 % pro Jahr eine nach wie vor dramatische Entwicklung auf. Aus diesem Grund haben sich der Österreichische Skiverband und das Ordensklinikum Linz, mit seinem spitzenmedizinischen Schwerpunkt Haut, zu einer Kooperation entschlossen, die die wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen Hautkrebs, die Früherkennung und eine Bewusstseinsänderung in Bezug auf die Gefahren von Sportaktivitäten ohne entsprechenden Sonnenschutz im Visier hat.

Prof. Peter Schröcksnadel, Präsident des ÖSV, und Dr. Stefan Meusburger, Geschäftsführer des Ordensklinikum Linz Elisabethinen, haben im Rahmen einer Pressekonferenz diese Kooperation offiziell geschlossen. Beide haben betont, dass Ihnen die Vorsorge sehr wichtig ist. Insbesondere für Sportler, ob im Profi- oder im Amateursport, ist das Erkrankungsrisiko oft hoch, weil sie viel Zeit in der Sonne verbringen.

Vincent Kriechmayr kennt diese Gefahren als Rennläufer im ÖSV-Nationalteam sehr gut. Nicht zuletzt beim Training im hochalpinen Gelände ist die UV-Belastung sehr hoch, was auch von den Experten Prim. Univ.-Prof. Dr. Norbert Sepp und OA Dr. Helmut Kehrer von der Abteilung für Dermatologie und Venerologie bestätigt wurde.

Durch diese Kooperation soll das Bewusstsein der Bevölkerung für die Gefahren der Sonne in Bezug auf die Entstehung von Hautkrebs steigen. Das ist auch Vincent Kriechmayr ein persönliches Anliegen, weshalb er sich für dieses Thema engagiert.

Prof. Peter Schröcksnadel und
Dr. Stefan Meusburger beim
Unterschreiben der
Kooperationsvereinbarung

Vincent Kriechmayr bei der
Pressekonferenz

Vincent Kriechmayr wird von
OA Dr. Helmut Kehrer untersucht

Beitrag vom 20.April 2017