Klinische Psychologie und Psychotherapie

Teamfoto Psychologie und Psychotherapie

Das Verständnis für Zusammenhänge zwischen Körper und Psyche ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Seit 1997 ist im OÖ.
Krankenanstaltengesetz das Recht auf psychologische Versorgung verankert. Somit können moderne psychologische Erkenntnisse und Methoden auch bei der Krankenbehandlung erfolgreich eingesetzt werden.

Klinische PsychologInnen arbeiten in enger Kooperation mit Medizin und Pflege und verfügen über ein breites Methodenspektrum. Die klinisch-psychologischen Behandlungsmaßnahmen sind auf die jeweilige Verweildauer der PatientInnen und auf ihre individuellen Anliegen und Bedürfnisse ausgerichtet.

Klinische Psychologie bietet Hilfe und Behandlung:

  • bei der Diagnose- und Krankheitsbewältigung
  • vor und nach medizinischen Eingriffen
  • bei langwährenden Krankenhausaufenthalten z. B. während einer Knochenmarktransplantation
  • in der letzten Lebensphase
  • bei psychosomatischen Krankheiten
  • bei Suchtproblemen und / oder bei gesundheitsschädigendem Verhalten
  • bei Ängsten und depressiven Verstimmungen
  • bei familiären und psychosozialen Problemen

Das Angebot steht PatientInnen aller Abteilungen des Hauses während des stationären Aufenthaltes zur Verfügung und ist kostenfrei.
Die Zuweisung erfolgt durch den behandelnden Arzt der jeweiligen Station.
Eine Beratung / Behandlung erfolgt nur mit Zustimmung des Patienten.

Wir unterstützen Sie bei der Bewältigung ihrer Krankheit und den damit verbundenen Beeinträchtigungen und fördern die Entwicklung von Perspektiven für eine verbesserte Lebensqualität.

Dies geschieht durch:

  • Beratungsgespräche, einzeln und bei Bedarf unter Miteinbeziehung von Angehörigen
  • Krisenmanagement (z. B. nach Diagnosemitteilung, nach Verlusterlebnissen)
  • Vermittlung von Entspannungsübungen (z. B. progressive Muskelentspannung, Imaginationsübungen) im Einzel- und Gruppensetting
  • Biofeedback
  • Information über weiterführende Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten (öffentliche Beratungsstellen, PsychotherapeutInnen)

Leitung

Mag. Birgit Wille-Wagner

Mag. Birgit Wille-Wagner
Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin

Liaisondienst:
4. Interne

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3980
E-Mail: birgit.wille[at]ordensklinikum.at  

Klinische Psychologinnen

Mag. Bettina Plöckinger

Mag. Bettina Plöckinger
Stellvertretende Leitung
Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Psychoonkologin

Liaisondienst:
Palliativ Care

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3985
E-Mail: bettina.ploeckinger[at]ordensklinikum.at 

Mag. Barbara Brosch

Mag. Barbara Brosch
Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin

Liaisondienst:
Dermatologie

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3982
E-Mail: barbara.brosch[at]ordensklinikum.at 

Mag. Manuela Dorninger

Mag. Manuela Dorninger
Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin
Neuropsychologin

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3986
E-Mail: manuela.dorninger[at]ordensklinikum.at  

Mag. Sabine Malzner

Mag. Sabine Malzner
Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin


Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3988
E-Mail: sabine.malzner[at]ordensklinikum.at 

Mag. Johanna Moser

Mag. Johanna Moser
Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3987
E-Mail: johanna.moser[at]ordensklinikum.at 

Mag. Ulrike Süß

Mag. Ulrike Süß
Klinische- und Gesundheitspsychologin, Psychoonkologin

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3989
E-Mail: ulrike.suess[at]ordensklinikum.at  

Mag. Simone Retschitzegger

Mag. Simone Retschitzegger
Klinische und Gesundheitspsychologin 

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3993
E-Mail: simone.retschitzegger[at]ordensklinikum.at  

Angelika Wrona, MSc

Angelika Wrona, MSc
Psychologin in Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin

Tel.: +43 / 732 / 7676 / 3984
E-Mail: angelika.wrona[at]ordensklinikum.at

 

 

 

Liaisondienst bedeutet, dass eine bestimmte Psychologin des Teams auf einer Station mitarbeitet. Hier wird besonderes Augenmerk auf intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit gelegt (Teilnahme an ärztlichen Visiten, Teilnahme an Besprechungen, teilweise Teilnahme an gemeinsamer Supervision).